Ärzte Zeitung, 25.04.2013
 

Erstes Quartal

Novartis macht mehr Gewinn

BASEL. Novartis weist für das erste Quartal 2013 einen Reingewinn von 2,42 Milliarden Dollar (1,86 Milliarden Euro) aus. Wie der Pharmakonzern mitteilte, sind das sieben Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Der Konzernumsatz erhöhte sich um zwei Prozent auf 14,02 Milliarden Dollar (10,9 Milliarden Euro), wechselkursbereinigt um vier Prozent. Am Ausblick für das Gesamtjahr hält Novartis fest.

Demnach wird ein Nettoumsatz auf Vorjahresniveau (56,6 Milliarden Dollar, rund 43,5 Milliarden Euro) erwartet.

Novartis gab außerdem einen Personalwechsel bekannt: Der bisherige Finanzchef der Pharmasparte, Harry Kirsch, wird Finanzchef des Gesamtkonzerns. Er folgt Jon Symonds, der nach 17 Jahren zurücktritt. Bis Ende des Jahres wird Symonds aber noch als Berater von Konzernchef Joseph Jimenez tätig sein. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11254)
Organisationen
Novartis (1558)
Personen
Joseph Jimenez (21)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Onkologen und IQWiG uneins über Nutzen von Gentests

Sind Gentests hilfreich für Brustkrebspatientinnen bei der Therapieentscheidung? Die aktuelle Einschätzung von Onkologen und IQWiG geht hier auseinander. mehr »

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »