Ärzte Zeitung, 30.04.2013

Asien

Dr. Wolff will weiter expandieren

DÜSSELDORF. Vor allem dank des um 16 Prozent gestiegenen Exportgeschäfts hat der Bielefelder Kosmetik- und Pharmahersteller Dr. Wolff sein Geschäft ausgebaut.

Der Umsatz habe 2012 um zwei Prozent auf 198 Millionen Euro zugelegt, teilte das Familienunternehmen am Montag in Düsseldorf mit. Zum Gewinn wurden keine Angaben gemacht, die Rendite sei aber zufriedenstellend.

Der Pharmabereich ist laut Unternehmen mit einem Umsatz von 61 Millionen Euro stabil geblieben.Die Kosmetiksparte sei um drei Prozent auf 137 Millionen Euro gewachsen.

Expansionsmöglichkeiten sieht Wolff vor allem im Ausland. 2013 solle der asiatische Markt in Angriff genommen werden. Bislang ist die Gruppe hier nur in Südkorea aktiv. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11645)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »