Ärzte Zeitung, 30.04.2013
 

Asien

Dr. Wolff will weiter expandieren

DÜSSELDORF. Vor allem dank des um 16 Prozent gestiegenen Exportgeschäfts hat der Bielefelder Kosmetik- und Pharmahersteller Dr. Wolff sein Geschäft ausgebaut.

Der Umsatz habe 2012 um zwei Prozent auf 198 Millionen Euro zugelegt, teilte das Familienunternehmen am Montag in Düsseldorf mit. Zum Gewinn wurden keine Angaben gemacht, die Rendite sei aber zufriedenstellend.

Der Pharmabereich ist laut Unternehmen mit einem Umsatz von 61 Millionen Euro stabil geblieben.Die Kosmetiksparte sei um drei Prozent auf 137 Millionen Euro gewachsen.

Expansionsmöglichkeiten sieht Wolff vor allem im Ausland. 2013 solle der asiatische Markt in Angriff genommen werden. Bislang ist die Gruppe hier nur in Südkorea aktiv. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11250)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »

Sechs Kassen auf der Kippe – Barmer-Chef fordert Reformen

Dramatischer Zwischenruf: Das wirtschaftliche Gefüge der GKV sei instabil, sagt Barmer Chef Straub. Rund ein halbes Dutzend großer Kassen würden nur noch von der guten Konjunktur getragen. mehr »