Ärzte Zeitung, 07.05.2013
 

Jahresumsatz

Lohnhersteller Aenova legt drei Prozent zu

PÄHL. Die Aenova Group, eine Holding mehrerer pharmazeutischer Lohnhersteller, hat ihren Umsatz 2012 um drei Prozent auf 269 Millionen Euro verbessern können.

2013 wird mit einem organischen Wachstum von sechs Prozent gerechnet sowie einer absoluten Zunahme des Umsatzes auf rund 500 Millionen Euro. Ausschlaggebend hierfür ist die Erstkonsolidierung der beiden Neuerwerbungen Temmler und Eurovital Pharma.

In die Standortmodernisierung sollen dieses Jahr 30 Millionen Euro investiert werden. Aenova-Eigner ist der Finanzinvestor BC Partners, der das Unternehmen innerhalb der kommenden fünf Jahre an die Börse bringen will. Im Zuge dessen seien weitere Akquisitionen nicht ausgeschlossen, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11251)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »