Ärzte Zeitung, 23.05.2013
 

Rückkäufe

Merck & Co schiebt eigenen Titel an

WHITEHOUSE STATION. Merck & Co (in Europa MSD) kurbelt die Nachfrage nach den eigenen Aktien kräftig an. In den kommenden Monaten sollen Papiere für bis zu fünf Milliarden Dollar zurückgekauft werden.

Goldman Sachs sei damit beauftragt, zunächst knapp 100 Millionen Anteile vom Markt zu nehmen. Das sind rund drei Prozent des Kapitals. In den ersten vier Monaten 2013 hatte Merck 17,8 Millionen Aktien zurückgekauft.

Anfang Mai hatte der Verwaltungsrat den Spielraum für Rückkäufe um 15 Milliarden Dollar aufgestockt. Merck finanziert das Programm über günstige Kredite. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »

So wird Patienten-Verwechslungen effektiv vorgebeugt

Die Beinahe-Verwechslung bei einer Infusion im Krankenhaus soll Ärzte für mögliche Schwachstellen in der Praxisorganisation sensibilisieren. Hierzu gibt es aktuelle Tipps. mehr »