Ärzte Zeitung, 23.05.2013

Rückkäufe

Merck & Co schiebt eigenen Titel an

WHITEHOUSE STATION. Merck & Co (in Europa MSD) kurbelt die Nachfrage nach den eigenen Aktien kräftig an. In den kommenden Monaten sollen Papiere für bis zu fünf Milliarden Dollar zurückgekauft werden.

Goldman Sachs sei damit beauftragt, zunächst knapp 100 Millionen Anteile vom Markt zu nehmen. Das sind rund drei Prozent des Kapitals. In den ersten vier Monaten 2013 hatte Merck 17,8 Millionen Aktien zurückgekauft.

Anfang Mai hatte der Verwaltungsrat den Spielraum für Rückkäufe um 15 Milliarden Dollar aufgestockt. Merck finanziert das Programm über günstige Kredite. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »