Ärzte Zeitung, 28.05.2013

Übernahme

Valeant wirft ein Auge auf Bausch + Lomb

MONTREAL. Valeant steht offenbar kurz davor, Bausch+Lomb zu übernehmen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg will Kanadas größtes Pharmaunternehmen rund neun Milliarden Dollar (7,0 Mrd. Euro) für den Hersteller von Augenpflegemitteln, Kontaktlinsen und chirurgischen Geräten zahlen.

Das US-Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als zwei Milliarden Dollar befindet sich seit 2007 im Besitz der Privat-Equity-Gesellschaft Warburg Pincus.

Valeant ist seit geraumer Zeit auf Einkaufstour. Kürzlich hatten die Kanadier - wenngleich erfolglos - Übernahmegespräche mit Actavis geführt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11635)
Organisationen
Bloomberg (49)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »