Ärzte Zeitung, 31.05.2013
 

Übernahme

AstraZeneca schluckt Omthera

PRINCETON/LONDON. Der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca übernimmt das US-Unternehmen Omthera Pharmaceuticals.

Das in Princeton ansässige Start-up wurde 2008 gegründet und hat sich auf die Entwicklung neuartiger Lipidsenker spezialisiert. Fortgeschrittenster Produktkandidat ist Epanova™, eine Kombination bestimmter Fettsäuren zur Senkung sehr hoher Triglycerid-Spiegel.

Der Wirkstoff hat bereits die Phase III absolviert und soll demnächst zur Zulassung eingereicht werden.

Einschließlich weiterer meilensteinabhängiger Zahlungen werde die Akquisition rund 443 Millionen Dollar (342,5 Millionen Euro) kosten, teilt AstraZeneca mit. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »

Art der Heilung zählt fürs Honorar

Bei der Abrechnung der postoperativen Wundversorgung haben Hausärzte im EBM mehr Möglichkeiten als häufig angenommen. mehr »