Ärzte Zeitung, 06.06.2013

Pharma-Selbstkontrolle

22 Beanstandungen in 2012

BERLIN. Der Verein Freiwillige Selbstkontrolle der Arzneimittelindustrie (FSA) hat seine Bilanz 2012 vorgelegt. Demnach wurden voriges Jahr nur 22 Mal Marketingpraktiken von Pharmafirmen beanstandet.

Zehn Einreichungen stammten von FSA-Mitgliedern, vier aus den Reihen der FSA-Geschäftsführung und weitere acht von Dritten.

Seit Gründung des Vereins 2004 habe es insgesamt 339 Beanstandungen gegeben, heißt es.

Von den Beschwerden 2012 wurden 19 abgeschlossen und im Zuge dessen vier Firmen mit Geldstrafen von je 10.000 Euro zugunsten einer gemeinnützigen Einrichtung belegt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »