Ärzte Zeitung, 13.06.2013
 

Start-up

Privatinvestor steigt bei Ordermed ein

BONN. Die Bonner Investmentgesellschaft 7x7 GmbH hat 15 Prozent an dem Start-up Ordermed erworben. Die 2011 gegründete Ordermed betreibt Online-Dienste, mit denen sich unter anderem Ärzte, Apotheker und Patienten vernetzen lassen.

Darüber werden etwa Lieferdienste von Apotheken zur Abwicklung von Folgerezepten gesteuert.

Laut 7x7 beabsichtigt Ordermed, dieses Jahr durchzustarten und seinen Umsatz von zuletzt 750.000 Euro auf 3,5 Millionen Euro zu vervielfachen. Der Ordermed-Plattform seien aktuell 700 Apotheken angeschlossen, heißt es.

Für Ärzte und Patienten sei der Rezept-Service kostenlos, Apotheker finanzieren die Vermittlung durch einen Monatsbeitrag sowie eine Packungsgebühr. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11241)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Harter Tobak für die Tabakbranche

Was soll die Politik gegen Nikotinsucht tun? Wie schädlich sind Tabakerhitzer? Diese Fragen beschäftigten die diesjährige Tabakkontroll-Konferenz. mehr »

Das Transplantationsgesetz und seine Folgen

Vor 20 Jahren ging das Transplantationsgesetz an den Start. Was hat sich seitdem verändert? Eine Hoffnung zumindest hat sich nicht erfüllt: die Zunahme postmortaler Organspenden. mehr »

Brexit und NHS - Es gilt das gebrochene Wort

Von den Ankündigungen der "Leave Campaign" ist nichts übrig. 350 Millionen Pfund sollte der Gesundheitsdienst NHS nach dem Brexit mehr bekommen. Geld, das dringend gebraucht wrüde. mehr »