Ärzte Zeitung, 12.11.2013

Transaktion

Novartis verkauft Blut-Diagnostika an Grifols

BASEL. Novartis verkauft sein Geschäft mit Diagnostika für die Blut-Transfusion an Grifols. Das spanische Unternehmen ist einer der weltweit größten Hersteller von Blutprodukten.

Grifols zahlt für die Novartis-Unit knapp 1,7 Milliarden Dollar (1,35 Milliarden Euro). Die Transaktion soll im Laufe des ersten Halbjahres 2014 abgeschlossen werden.

Eigenen Angaben zufolge setzte Novartis mit den jetzt veräußerten Blut-Diagnostika 2012 rund 565 Millionen Dollar um. Das Geschäft kam 2006 mit der Übernahme des US-Biotechunternehmens Chiron zu Novartis und wurde in der Impfstoffsparte integriert.

Indessen gehörten Diagnostika für Bluttransfusionen nicht mehr zum Kerngeschäft von Novartis, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11551)
Organisationen
Novartis (1584)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »