Ärzte Zeitung, 12.11.2013

Transaktion

Novartis verkauft Blut-Diagnostika an Grifols

BASEL. Novartis verkauft sein Geschäft mit Diagnostika für die Blut-Transfusion an Grifols. Das spanische Unternehmen ist einer der weltweit größten Hersteller von Blutprodukten.

Grifols zahlt für die Novartis-Unit knapp 1,7 Milliarden Dollar (1,35 Milliarden Euro). Die Transaktion soll im Laufe des ersten Halbjahres 2014 abgeschlossen werden.

Eigenen Angaben zufolge setzte Novartis mit den jetzt veräußerten Blut-Diagnostika 2012 rund 565 Millionen Dollar um. Das Geschäft kam 2006 mit der Übernahme des US-Biotechunternehmens Chiron zu Novartis und wurde in der Impfstoffsparte integriert.

Indessen gehörten Diagnostika für Bluttransfusionen nicht mehr zum Kerngeschäft von Novartis, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11055)
Organisationen
Novartis (1531)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »