Ärzte Zeitung, 12.11.2013
 

Übernahme

Shire bietet für US-Hersteller Viropharma

DUBLIN. Der irische Pharmahersteller Shire will für insgesamt 4,2 Milliarden Dollar (3,14 Mrd. Euro) das US-Unternehmen Viropharma übernehmen.

Eine entsprechende Absichtserklärung haben die Aufsichtsgremien beider Firmen unterzeichnet.

Das Angebot von 50 Dollar je Viropharma-Aktie bedeutet 27 Prozent Aufschlag auf den Schlusskurs vom 8. November.

Die Ankündigung von Shires Kaufabsicht bescherte der Viropharma-Aktie am Montag einen Kursschub um mehr als 30 Prozent.

Viropharma ist wie Shire auf die Entwicklung und Vermarktung von Orphan Drugs spezialisiert. Hauptprodukt ist der C1-Inhibitor Cinryze® zur Prophylaxe von Angioödem-Attacken bei Patienten mit hereditärem Angioödem (HAE).

Das Mittel ist seit 2008 in den USA und seit 2011 in Europa zugelassen. Viropharma setzte vergangenes Jahr 428 Millionen Dollar um. Dieses Jahr sollen es wenigstens 445 Millionen Dollar, eventuell auch mehrwerden. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11250)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Kassen rücken beim Arztinfo-System von der Steuerung via Ampel ab

Nutzenbewertungen neuer Arzneimittel durch den GBA finden bei Ärzten bisher oft nur wenig Beachtung. Ein Arztinfo-System soll das ändern. Der GKV-Spitzenverband hat dafür jetzt einen Prototypen präsentiert. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »