Ärzte Zeitung, 20.11.2013

Neues Werk

Merck Darmstadt investiert in China

DARMSTADT/NANTONG. Der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA stärkt seinen Standort China. Wie das Unternehmen mitteilt, investiert es 80 Millionen Euro in ein neues Werk zur Produktion von Arzneien.

Das Werk werde an der Mündung des Jangtsekiang in der Wirtschafts- und Technologieentwicklungszone Nantong im Großraum Shanghai entstehen.

"Mit dieser erneuten Investition in China unterstreicht Merck sein langfristiges Engagement in China, wo unser Unternehmen bereits seit 80 Jahren vertreten ist", sagte Belén Garijo, President und Chief Executive Officer von Merck Serono, der biopharmazeutischen Sparte von Merck.

Der neue Standort wird sich laut Merck vor allem auf die Produktion und Verpackung von Glucophage® (Metformin), Concor® (Bisoprolol) und Euthyrox® (Levothyroxin) konzentrieren, den führenden Marken von Merck für die Indikationen Diabetes, Herz-Kreislauf- und Schilddrüsenerkrankungen. Die kommerzielle Produktion soll 2017 anlaufen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »