Ärzte Zeitung, 25.11.2013

Stada

Medikamentenspende für Taifun-Opfer

BAD VILBEL. Mit Schmerzmitteln und Antibiotika unterstützt der Generikahersteller Stada die Betroffenen des Taifuns "Haiyan" auf den Philippinen.

Über die Hilfsorganisationen Human Plus und humedica spendet Stada nach eigenen Angaben Medikamente im Wert von 20.000 Euro.

Die Pakete mit den lebenswichtigen Medikamenten seien am Donnerstag in einem unternehmenseigenen Logistikzentruum verladen und auf den Weg in das Katastrophengebiet gebracht worden. Empfänger sei hauptsächlich ein Krankenhaus in der Provinzhauptstadt Tacloban.

Darüber hinaus würden mobile Ärzteteams der beteiligten Hilfsorganisationen aber auch versuchen, mit den Arzneimitteln Patienten in den umliegenden Dörfern zu behandeln. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12050)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Große Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können Ärzte wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »