Ärzte Zeitung online, 26.11.2013

Sanofi

Groß-Akquisitionen erstmal vorbei

PARIS. Der Pharmakonzern Sanofi hat die Zeit der ganz großen Zukäufe einstweilen hinter sich.

Wie CEO Chris Viehbacher im Gespräch mit der Pariser Tageszeitung "Le Figaro" zu Wochenbeginn erklärte, sollen sich Akquisitionen in der Größenordnung zwischen einer und zwei Milliarden Euro jährlich bewegen.

Im Fokus stünden dabei Diabetes, Impfstoffe, OTC-Produkte, Emerging Markets, Orphan Drugs und Veterinär-Produkte.

In den zurückliegenden fünf Jahren hat Sanofi 24 Milliarden Euro für Übernahmen ausgegeben, darunter mit 14 Milliarden Euro den Löwenanteil für den Erwerb des US-Biotechunternehmens Genzyme. Er sei mit der jetzt erreichten Unternehmensgröße zufrieden, so Viehbacher. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »