Ärzte Zeitung online, 26.11.2013

Sanofi

Groß-Akquisitionen erstmal vorbei

PARIS. Der Pharmakonzern Sanofi hat die Zeit der ganz großen Zukäufe einstweilen hinter sich.

Wie CEO Chris Viehbacher im Gespräch mit der Pariser Tageszeitung "Le Figaro" zu Wochenbeginn erklärte, sollen sich Akquisitionen in der Größenordnung zwischen einer und zwei Milliarden Euro jährlich bewegen.

Im Fokus stünden dabei Diabetes, Impfstoffe, OTC-Produkte, Emerging Markets, Orphan Drugs und Veterinär-Produkte.

In den zurückliegenden fünf Jahren hat Sanofi 24 Milliarden Euro für Übernahmen ausgegeben, darunter mit 14 Milliarden Euro den Löwenanteil für den Erwerb des US-Biotechunternehmens Genzyme. Er sei mit der jetzt erreichten Unternehmensgröße zufrieden, so Viehbacher. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »