Ärzte Zeitung online, 03.12.2013
 

Saarland

Pharma-Fördergesellschaft wird aufgelöst

Akademische Pharmaforschung hat im Saarland Fuß gefasst.

SAARBRÜCKEN. Die 2011 gegründete "Gesellschaft zur Förderung der pharmazeutischen Biotechnologie im Saarland" (GEBIOTEC) wird aufgelöst.

Die gemeinsam von der IHK und der Landesregierung getragene Stiftung habe 12 Jahre lang erfolgreich gearbeitet, heißt es in einer Mitteilung der IHK. Wichtigstes Projekt der Fördergesellschaft sei der Aufbau des Institutes für Pharmazeutische Biotechnologie an der Saar-Uni gewesen. Dafür habe GEBIOTEC insgesamt 4,47 Millionen Euro ausgegeben.

Dieses Institut sei auch die Keimzelle für das 2009 entstandene Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) gewesen.

Das HIPS wurde gemeinsam von der Universität des Saarlandes und dem Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung gegründet. Es sei das bundesweit erste öffentlich geförderte Institut außerhalb einer Universität, das sich der Entwicklung von Arzneistoffen widmet.

Ein weiterer Hotspot der universitären Pharmaforschung soll demnächst an der Uni des Saarlands mit dem "Zentrum für Pharmazeutische Wissenschaften" entstehen. Es werde sich dabei um den "größten akademischen Standort für pharmazeutische Forschung in Deutschland" handeln, heißt es weiter. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »