Ärzte Zeitung online, 03.01.2014

Gynäkologie

Jenapharm übernimmt Frauengesundheit von Bayer Vital

Bayer reagiert auf Wandel im Markt und organisiert im Bereich Frauengesundheit um.

LEVERKUSEN/JENA. Zum Jahreswechsel hat Jenapharm den Bereich Frauengesundheit von Bayer Vital übernommen.

Mit diesem Schritt der internen Reorganisation reagiert Bayer nach eigenen Angaben auf den Wandel im Markt und die gesundheitspolitischen Herausforderungen und komplettiert die bereits 2012 begonnene Umorganisation dieses Bereiches.

Die betroffenen Mitarbeiter würden andere Aufgaben in der Bayer Vital GmbH wahrnehmen.

Für Jenapharm, Tochterunternehmen der Bayer Pharma AG und nach Unternehmensangaben Marktführer auf dem Gebiet der Frauengesundheit, bedeute der Schritt, sich künftig in der Frauengesundheit auf die Gebiete Verhütung, Menopause-Management sowie gynäkologische Erkrankungen zu konzentrieren.

Damit verfüge das Unternehmen über ein ganzheitliches Portfolio moderner gynäkologischer Präparate, wie es heißt. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »