Ärzte Zeitung online, 04.03.2014

Stada

32 Prozent mehr Dividende für Aktionäre

BAD VILBEL. Die Stada AG hat nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2013 erstmals in der Unternehmensgeschichte etwas mehr als zwei Milliarden Euro umgesetzt und damit den Umsatz um rund zehn Prozent verbessert.

Der Betriebsgewinn sei um voraussichtlich 18 Prozent auf 384 Millionen Euro und der Konzerngewinn um voraussichtlich 40 Prozent auf 121 Millionen Euro gestiegen, heißt es in einer Ad-hoc-Mitteilung.

Auch die Aktionäre des südhessischen Marken- und Generikaherstellers sollen von der guten Entwicklung profitieren und eine Dividende von 0,66 Euro je Stammaktie erhalten. Das wäre eine Zunahme um 32 Prozent. Die testierten Jahreszahlen veröffentlicht Stada am 27. März. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11838)
Finanzen/Steuern (10902)
Organisationen
Stada (48)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »