Ärzte Zeitung online, 11.03.2014

Siebenstelliger Invest

Pillendienst Ordermed gewinnt neue Geldgeber

HAMBURG. Der Online-Rezeptdienst Ordermed hat zwei weitere Investoren gewonnen: Mitte Februar hätten sich der Social Venture Fund (München) sowie die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) an dem Unternehmen beteiligt.

Über die Details des "siebenstelligen Investments", heißt es in einer Mitteilung, sei Stillschweigen vereinbart worden.

Auch die bereits seit Juli 2013 an Ordermed beteiligte Vermögensverwaltung 7x7 Invest AG habe ihr Engagement m Zuge der jüngsten Finanzierungsrunde "noch einmal ausgeweitet".

Ordermed wurde 2011 gegründet und betreibt Online-Dienste, mit denen sich Ärzte, Apotheker und Patienten vernetzen lassen. So werden etwa Lieferdienste von Apotheken zur Abwicklung von Folgerezepten gesteuert. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »