Ärzte Zeitung online, 20.03.2014

Pneumokokken

Sanofi kooperiert mit Koreanern

LYON. Der Impfstoffhersteller Sanofi Pasteur will zusammen mit dem südkoreanischen Unternehmen SK Chemical Co. ein Impfstoffkonjugat gegen Pneumokokken-Infektionen entwickeln. Sanofi Pasteur wird den Impfstoff weltweit vermarkten, SK Chemical erhält dafür eine Gewinnbeteiligung. Nur in Südkorea wird SK das Präparat selbst vertreiben.

Zu Beginn der Allianz erhält SK eine Vorabzahlung über 23 Millionen Dollar. Die Entwicklungskosten würden von beiden Unternehmen getragen, heißt es. Produziert werden soll die Vakzine von SK.

Die Kooperation stelle für Sanofi den Eintritt in den globalen Markt der Pneumokokken-Impfstoffe dar, mit denen pro anno rund vier Milliarden Dollar umgesetzt werden. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »