Ärzte Zeitung online, 20.03.2014

Pneumokokken

Sanofi kooperiert mit Koreanern

LYON. Der Impfstoffhersteller Sanofi Pasteur will zusammen mit dem südkoreanischen Unternehmen SK Chemical Co. ein Impfstoffkonjugat gegen Pneumokokken-Infektionen entwickeln. Sanofi Pasteur wird den Impfstoff weltweit vermarkten, SK Chemical erhält dafür eine Gewinnbeteiligung. Nur in Südkorea wird SK das Präparat selbst vertreiben.

Zu Beginn der Allianz erhält SK eine Vorabzahlung über 23 Millionen Dollar. Die Entwicklungskosten würden von beiden Unternehmen getragen, heißt es. Produziert werden soll die Vakzine von SK.

Die Kooperation stelle für Sanofi den Eintritt in den globalen Markt der Pneumokokken-Impfstoffe dar, mit denen pro anno rund vier Milliarden Dollar umgesetzt werden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »