Ärzte Zeitung, 07.04.2014

Langfristprognose

Fresenius Medical Care schraubt Ziele hoch

BAD HOMBURG/NEW YORK. Das DAX-Unternehmen Fresenius Medical Care (FMC) hat eine neue Langfristprognose herausgegeben.

Bei einem Anleger-Meeting in New York kündigte Unternehmenschef Rice Powell Ende vergangener Woche an, dass FMC bis 2020 den Jahresumsatz von zuletzt 14,6 Milliarden Dollar auf dann rund 28 Milliarden Dollar verdoppeln will.

Ein 2013 gestartetes Effizienzprogramm sowie Wachstumspläne im margenstärkeren Geschäft mit medizinischen Dienstleitungen rund um das Kerngeschäft Dialyse sollen dafür sorgen, dass die Gewinnentwicklung Schritt hält.

So wolle FMC auch den "Gewinn jährlich im hohen einstelligen Prozentbereich steigern", kündigte Powell an. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »