Ärzte Zeitung, 07.04.2014

Langfristprognose

Fresenius Medical Care schraubt Ziele hoch

BAD HOMBURG/NEW YORK. Das DAX-Unternehmen Fresenius Medical Care (FMC) hat eine neue Langfristprognose herausgegeben.

Bei einem Anleger-Meeting in New York kündigte Unternehmenschef Rice Powell Ende vergangener Woche an, dass FMC bis 2020 den Jahresumsatz von zuletzt 14,6 Milliarden Dollar auf dann rund 28 Milliarden Dollar verdoppeln will.

Ein 2013 gestartetes Effizienzprogramm sowie Wachstumspläne im margenstärkeren Geschäft mit medizinischen Dienstleitungen rund um das Kerngeschäft Dialyse sollen dafür sorgen, dass die Gewinnentwicklung Schritt hält.

So wolle FMC auch den "Gewinn jährlich im hohen einstelligen Prozentbereich steigern", kündigte Powell an. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »