Ärzte Zeitung online, 16.04.2014

1. Quartal

Roche legt um fünf Prozent zu

BASEL. Der Pharma- und Diagnostikahersteller Roche ist gut ins Geschäftsjahr 2014 gestartet. Der Konzernumsatz verbesserte sich im ersten Quartal zu konstanten Wechselkursen um fünf Prozent auf 11,5 Milliarden Schweizer Franken.

Der wegen Patentablaufs erwartete Umsatzrückgang beim Krebsmittel Xeloda® (Capecitabin) sei durch kontinuierliches Wachstum anderer großer Produkte wie Avastin® (Bevacizumab), MabThera® (Rituximab ) oder Herceptin® (Trastuzumab) kompensiert worden, heißt es.

Besonders erfreulich entwickelten sich die beiden jüngst eingeführten Medikamente Perjeta® (Pertuzumab) und das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Kadcyla® (Trastuzumab + Chemotherapeutikum), beide gegen HER2-positiven Brustkrebs.

Gewinnzahlen für das 1. Quartal veröffentlichte Roche nicht. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde bestätigt. Demnach erwartet Roche ein niedriges bis mittleres einstelliges Umsatzplus (zu konstanten Wechselkursen) sowie ein Wachstum des Gewinns je Aktie, das höher ausfällt als das angepeilte Umsatzwachstum. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »