Ärzte Zeitung, 23.06.2014

Prostatakarzinom

GBA sieht Zusatznutzen bei Radium-223-dichlorid

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat Bayers neuem Krebsmittel Radium-223-dichlorid (Xofigo®) einen "beträchtlichen Zusatznutzen" für bestimmte Patientengruppen attestiert.

BERLIN/LEVERKUSEN. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat Bayers neuem Krebsmittel Radium-223-dichlorid (Xofigo®) einen "beträchtlichen Zusatznutzen" für bestimmte Patientengruppen attestiert. Xofigo® ist seit November vergangenen Jahres europaweit gegen kastrationsresistentes, metastasierendes Prostatakarzinom zugelassen.

Den Hinweis auf einen Zusatznutzen sieht der GBA im Vergleich zu Best Supportive Care. Im Vergleich mit Docetaxel bei Patienten, die Docetaxel geeignet sind, hätten dagegen keine Daten vorgelegen, die Rückschlüsse auf einen Zusatznutzen für Radium-223-dichlorid erlaubten.

Bayer erhofft sich von Xofigo® Spitzenumsätze von mehr als einer Milliarde Euro jährlich. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »

Deutsches Gesundheitssystem mit Luft nach oben

Deutschland hat sein Gesundheitssystem seit der Jahrtausendwende verbessert, so eine Studie. Im Vergleich mit anderen Ländern hinkt es aber hinterher – insbesondere bei einer Krankheit. mehr »