Ärzte Zeitung, 23.06.2014

Prostatakarzinom

GBA sieht Zusatznutzen bei Radium-223-dichlorid

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat Bayers neuem Krebsmittel Radium-223-dichlorid (Xofigo®) einen "beträchtlichen Zusatznutzen" für bestimmte Patientengruppen attestiert.

BERLIN/LEVERKUSEN. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat Bayers neuem Krebsmittel Radium-223-dichlorid (Xofigo®) einen "beträchtlichen Zusatznutzen" für bestimmte Patientengruppen attestiert. Xofigo® ist seit November vergangenen Jahres europaweit gegen kastrationsresistentes, metastasierendes Prostatakarzinom zugelassen.

Den Hinweis auf einen Zusatznutzen sieht der GBA im Vergleich zu Best Supportive Care. Im Vergleich mit Docetaxel bei Patienten, die Docetaxel geeignet sind, hätten dagegen keine Daten vorgelegen, die Rückschlüsse auf einen Zusatznutzen für Radium-223-dichlorid erlaubten.

Bayer erhofft sich von Xofigo® Spitzenumsätze von mehr als einer Milliarde Euro jährlich. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »