Ärzte Zeitung, 24.06.2014

Übernahme

Shire zeigt Abbvie die kalte Schulter

DUBLIN. Bereits mehrfach hat in den vergangenen Tagen der US-Pharmakonzern Abbvie ein Übernahmeangebot für die irische Shire abgegeben. Laut Shire belief sich die jüngste, bis dato dritte Offerte vom 30. Mai auf 20,44 britische Pfund in bar plus 0,7988 Abbvie-Aktien je Shire-Titel.

Damit würde Abbvie 30 Prozent Aufschlag auf den 30-tägigen Durchschnittskurs der Shire-Aktie zahlen. Insgesamt käme eine Übernahme damit auf rund 46 Milliarden Dollar (34 Milliarden Euro).

Allerdings hat das auf ADHS-Medikamente und Orphan Drugs spezialisierte irische Unternehmen sämtliche Angebote zurückgewiesen - mit der branchenüblichen Begründung, dass sie den Wert und die Wachstumsperspektiven Shires nicht angemessen berücksichtigten. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »