Ärzte Zeitung, 11.07.2014

Shire-Übernahmeversuch

Abbvie legt elf Prozent drauf

DUBLIN. Der US-Pharmakonzern Abbvie lässt nicht locker: Um die irische Shire zu übernehmen, stockte Abbvie sein Angebot erneut auf. Mit der inzwischen vierten Offerte bietet Abbvie für den Hersteller von ADHS-Mitteln und Orphan Drugs rund 30 Milliarden Pfund (38 Milliarden Euro).

Das sind elf Prozent mehr als das letzte Gebot Ende Mai. 22,44 Pfund in bar plus 0,8568 eigene Aktien will Abbvie nun pro Shire-Anteil zahlen. Das entspricht einer Bewertung von 51,15 Pfund pro Shire-Aktie.

Shire hat sich dem Fusionsansinnen bislang strikt verweigert. Zu der jüngsten Offerte hieß es zunächst lediglich, das Management wolle sie sich genau ansehen und "zu gegebener Zeit" Stellung nehmen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11984)
Krankheiten
ADHS (606)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Psychotherapeuten werfen der Koalition Diskriminierung vor

15:07Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das TSVG. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »

Zwei AOKen geben Zusatzbeitrag preis

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die AOK Baden-Württemberg und AOK Nordwest. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »