Ärzte Zeitung, 16.07.2014

Verkauf

Abbott gibt Generika ab

ABBOTT PARK. Der US-Pharma- und Medizintechnikkonzern Abbott gibt einen Großeil seines Generikageschäfts an den Wettbewerber Mylan ab.

Laut Mitteilung vom Montag sollen die generischen Vertriebslinien in entwickelten Märkten - dazu zählen Kanada, Europa, Japan, Australien und Neuseeland - von Mylan für rund 5,3 Milliarden Dollar (3,9 Milliarden Euro) in Aktien übernommen werden. Dadurch wird Abbott an der neuen Mylan zu rund 21 Prozent beteiligt sein.

Das abgegebene Geschäft umfasse ein Portfolio von über 100 Marken-Generika, Produktionsbetriebe in Frankreich und Japan, beschäftige 3800 Mitarbeiter und erreichte einen Jahresumsatz von zuletzt (2013) rund zwei Milliarden Dollar, teilte Abbott mit. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2015 abgeschlossen sein.

Abbott will sein gebrandetes Nachahmergeschäft künftig auf den afrikanischen Kontinent sowie auf Schwellenregionen wie Lateinamerika, Osteuropa, China und den Nahen und Mittleren Osten konzentrieren. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11300)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »