Ärzte Zeitung, 05.09.2014

Merck KGaA

Arbeit an neuen Therapie-Allergenen

DARMSTADT / WIEN. Allergopharma, der Geschäftsbereich Allergie des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA, hat mit dem in Wien ansässigen Unternehmen S-Target Therapeutics eine Lizenzvereinbarung zur Entwicklung neuer Präparate für die spezifische Immuntherapie geschlossen.

Finanzielle Einzelheiten der Übereinkunft wurden nicht bekannt gegeben. Im Zuge des Deals erhalte Allergopharma die weltweiten Rechte zur Produktentwicklung und -vermarktung auf Basis der S-TIR™-Technologie, heißt es. Dabei soll es sich um einen mehrstufigen Wirkmechanismus handeln, mit dem Effizienz und Sicherheit von Hyposensibilisierungstherapien verbessert werden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »