Ärzte Zeitung App, 23.09.2014

Einkauf

Payback-Punkte für Ebola-Hilfsprojekte spenden

MÜNCHEN / BERLIN. Das Rabattkarten-Unternehmen Payback unterstützt gemeinsam mit betterplace.org Hilfsprojekte in den von Ebola betroffenen Gebieten in Westafrika.

Somit ist es den 24 Millionen Payback-Kunden in Deutschland möglich, beim Einkaufen gesammelte Punkte zu spenden, wie das Unternehmen mitteilt.

Der Gegenwert der Punkte gehe dabei zu 100 Prozent an die Hilfsorganisationen. Bei den Ebola-Projekten handelt es sich, nach Angaben von Payback, um Notfallhilfe von beispielsweise UNICEF, action medeor, des UN World Food Programms oder der Don Bosco Mission.

Mitfinanziert werden unter anderem Schutzkleidung, Desinfektionsmittel, Wasserreinigungstabletten und Großzelte, heißt es. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »