Ärzte Zeitung, 24.09.2014

Krebs

 Merck Serono schließt Partnerschaft mit Sutro

SAN FRANCISCO / DARMSTADT. Auch Merck Serono setzt bei der Entwicklung neuer Krebsmedikamente jetzt auf Antikörper-Wirkstoff-Konjugate. Dazu wurde eine Partnerschaft mit dem kalifornischen Biotechunternehmen Sutro geschlossen.

Demnach arbeiten Merck und Sutro bei der Entdeckung und Entwicklung einer wie es heißt "nicht genannten Anzahl von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten" auf Basis von Sutros Proteinsyntheseplattformen zusammen.

Merck wird für die klinische Entwicklung ab Phase I sowie die Vermarktung zuständig sein. Sutro erhalte eine Vorauszahlung sowie bis zu 230 Millionen Euro Meilensteinzahlungen.

An eventuellen Produktumsätzen ist Sutro ebenfalls beteiligt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11838)
Organisationen
Merck (980)
Krankheiten
Krebs (5630)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »