Ärzte Zeitung, 31.10.2014

Insulin-Hersteller

Novo Nordisk in allen Zahlen mit Zuwachs

KOPENHAGEN. Novo Nordisk setzt die Reihe der erfreulichen Neunmonatsmeldungen aus der Pharmabranche fort: Bis Ende September konnte der dänische Insulin-Spezialist seine Verkäufe um vier Prozent auf 64 Milliarden Kronen (8,6 Milliarden Euro) verbessern. Zu unveränderten Wechselkursen hätte der Zuwachs acht Prozent betragen.

Der Betriebsgewinn (EBIT) nahm um fünf Prozent auf 25 Milliarden Kronen zu. Nach Steuern verdiente Novo Nordisk mit rund 20 Milliarden Kronen vier Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2013. Besonders gut entwickelten sich mit plus 25 Prozent die Erlöse des langwirksamen Insulinanalogons Insulin detemir (Levemir®) oder mit zwölf Prozent Zuwachs der GLP-1-Agonist Liraglutid (Victoza®). (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »