Ärzte Zeitung, 07.11.2014

Unternehmen

Siemens verkauft Hörgerätesparte

BERLIN. Siemens verkauft seine Hörgerätesparte "Siemens Audiology Solutions" für 2,15 Milliarden Euro an die Beteiligungsgesellschaft EQT und die deutsche Unternehmerfamilie Strüngmann. Die Transaktion sei "aus finanzieller Sicht exzellent", teilte der Konzern am Donnerstag mit, weshalb man das im Mai angekündigte Vorhaben, die Sparte an die Börse zu bringen, ad acta gelegt habe.

Siemens Audiology Solutions setzte im Geschäftsjahr 2014 (zum 30.9.) 693 Millionen Euro um und verdiente vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 145 Millionen Euro. Für die Mitarbeiter an den deutschen Standorten Erlangen und Herford sei eine Standortsicherungsvereinbarung getroffen worden, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11540)
Organisationen
Siemens (597)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Zehntausende Arztpraxen nicht ohne Barrieren zu erreichen

Nur ein Drittel der Arztpraxen in Deutschland gelten – auch nur zum Teil – als barrierefrei. Das schränke die freie Arztwahl körperlich beeinträchtigter Menschen ein, moniert die Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »