Ärzte Zeitung, 24.11.2014

Unternehmen

Spanische ISDIN kommt nach Deutschland

MÜNCHEN. Der Dermatologie-Spezialist ISDIN expandiert nach Deutschland. Seit November ist mit Eryfotona® das erste Produkt des spanischen Unternehmens in hiesigen Apotheken erhältlich.

Das rezeptfreie Fluid diene "zur Vorbeugung und als begleitender Schutz bei einer Behandlung von Aktinischen Keratosen und anderen Formen von hellem Hautkrebs", heißt es in einer Mitteilung.

ISDIN wurde 1975 als Gemeinschaftsunternehmen des spanischen Parfümhersteller Puig und des in Barcelona ansässigen Pharmaunternehmens Esteve gegründet.

Nach eigenen Angaben beschäftigt ISDIN derzeit mehr als 700 Mitarbeiter in fünfzehn europäischen, lateinamerikanischen und südafrikanischen Tochtergesellschaften.

ISDIN verfüge über "umfassende Erfahrung in allen wichtigen Hautpathologien wie Photobiologie, Dermatitis, Psoriaris, trockener Haut, Akne, Mykosen, bakteriellen Infektionen sowie der Pflege und Hygiene der Haut", heißt es weiter.

Vertriebsstrategie sei die Verordnung und Empfehlung durch Gesundheitsspezialisten und Hautärzte. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »