Ärzte Zeitung, 03.12.2014
 

Celesio

Gericht gibt grünes Licht für Gewinnabführung

STUTTGART. Das Stuttgarter Oberlandesgericht hat den Weg für den endgültigen Zusammenschluss des US-Pharmahändlers McKesson mit dem deutschen Pharmagroßhändler und Apothekenberteiber Celesio frei gemacht.

Wie das US-Unternehmen am Dienstag mitteilte, hat das Gericht die Eintragung des sogenannten Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags genehmigt. Hintergrund ist eine Klage von Aktionären, die sich dagegen gestellt hatten.

Mit Hilfe des Vertrags lassen sich Vorteile der Übernahme wie etwa ein gemeinsamer Einkauf realisieren. McKesson hatte Celesio Anfang des Jahres übernommen. Celesio soll im McKesson-Konzern als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »