Ärzte Zeitung online, 29.12.2014

Pharma

Merck kommt bei Sigma-Aldrich voran

Für die Milliarden-Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich hat Merck Darmstadt die kartellrechtliche Freigabe der dortigen Wettbewerbsbehörde erhalten.

DARMSTADT. Beim größten Zukauf seiner Firmengeschichte ist der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck einen Schritt weitergekommen.

Für die Milliarden-Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich habe Merck die kartellrechtliche Freigabe der dortigen Wettbewerbsbehörde erhalten, teilte das Unternehmen mit. Zustimmungen anderer Länder stünden aber noch aus.

Die Aktionäre von Sigma-Aldrich sind mit dem Zusammenschluss bereits einverstanden. Merck erwartet den Abschluss der Transaktion wie bisher für die Jahresmitte 2015.

Für Sigma-Aldrich sollen 17 Milliarden US-Dollar (13,9 Milliarden Euro) gezahlt werden. Mit dem Zukauf entsteht nach Angaben von Merck einer der führenden Anbieter in der weltweit 130 Milliarden US-Dollar schweren Life-Science-Industrie. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »