Ärzte Zeitung App, 05.01.2015

Novartis

Verkauf der Sparte Tiergesundheit abgeschlossen

BASEL. Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat den bereits im Frühjahr 2014 angekündigten Verkauf seines Tiergesundheits-Geschäfts an den US-Konkurrenten Eli Lilly für rund 5,4 Milliarden US-Dollar (4,4 Milliarden Euro) zum Jahreswechsel abgeschlossen.

Novartis werde dadurch im ersten Quartal 2015 einen außerordentlichen Gewinn vor Steuern von etwa 4,6 Milliarden Dollar verbuchen, teilte das Unternehmen mit. Die Trennung von der Tiergesundheits-Sparte ist Teil einer Neuausrichtung der Konzernaktivitäten.

Novartis konzentriert sich künftig auf die Bereiche Pharma, Eye Care und Generika. 2013 hatten die Geschäfte rund um Tiergesundheit einen Nettoumsatz von etwa 1,1 Milliarden Dollar gebracht. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11055)
Organisationen
Novartis (1531)
Personen
Eli Lilly (125)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »