Ärzte Zeitung, 15.01.2015

Immuntherapie

Boehringer kooperiert mit Yale

INGELHEIM / NEW HAVEN. Boehringer Ingelheim hat eine Forschungsallianz mit der Univerität Yale geschlossen. Ziel der Kooperation sei die Suche nach neuen medikamentösen Ansatzpunkten ("Targets") zur Modulation des Immunsystems, teilte Boehringer am Dienstag mit.

Laut Vereinbarung wollen Forscher der US-Uni sowie des rheinhessischen Familienunternehmens gemeinsam neue Wirkstoffkandidaten zur Immuntherapie von Krebs-, Autoimmun- und Atemwegserkrankungen finden.

Boehringer wird die Frühfinanzierung für eine ausgewählte Anzahl Projekte übernehmen und erhält die Option, für sämtliche dieser Programme exklusive Entwicklungs- und Vermarktungsrechte zu erwerben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11551)
Organisationen
Boehringer Ingelheim (846)
Krankheiten
Krebs (5470)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »