Ärzte Zeitung, 15.01.2015

Immuntherapie

Boehringer kooperiert mit Yale

INGELHEIM / NEW HAVEN. Boehringer Ingelheim hat eine Forschungsallianz mit der Univerität Yale geschlossen. Ziel der Kooperation sei die Suche nach neuen medikamentösen Ansatzpunkten ("Targets") zur Modulation des Immunsystems, teilte Boehringer am Dienstag mit.

Laut Vereinbarung wollen Forscher der US-Uni sowie des rheinhessischen Familienunternehmens gemeinsam neue Wirkstoffkandidaten zur Immuntherapie von Krebs-, Autoimmun- und Atemwegserkrankungen finden.

Boehringer wird die Frühfinanzierung für eine ausgewählte Anzahl Projekte übernehmen und erhält die Option, für sämtliche dieser Programme exklusive Entwicklungs- und Vermarktungsrechte zu erwerben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11767)
Organisationen
Boehringer Ingelheim (860)
Krankheiten
Krebs (5597)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »