Ärzte Zeitung, 16.02.2015

Pharma

Recordati rechnet mit anhaltendem Wachstum

MAILAND. Der börsennotierte italienische Pharmakonzern Recordati will im laufenden Geschäftsjahr erstmals in der bald 90-jährigen Firmengeschichte mehr als eine Milliarde Euro umsetzen.

In zwei Jahren sollen es sogar 1,15 Milliarden Euro werden und die operative Gewinnmarge dann zwischen 25 und 26 Prozent erreichen. Diese Prognose veröffentlichte Recordati anlässlich der Bekanntgabe des vorläufigen Jahresergebnisses 2014.

Demnach verbesserten sich die Verkäufe um knapp fünf Prozent auf 987,4 Millionen Euro. Der Betriebsgewinn kletterte um 18 Prozent auf 231 Millionen Euro. Damit beträgt die operative Marge jetzt 23,4 Prozent.

Der Gewinn nach Steuern verbesserte sich 2014 um knapp 21 Prozent auf 161,2 Millionen Euro. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11551)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »