Ärzte Zeitung, 23.02.2015

Umbenennung

Actavis will künftig Allergan heißen

DUBLIN. Ðer Pharmakonzern Actavis will sich umbenennen. Nach Abschluss der Übernahme des kalifornischen Nischenanbieters Allergan soll dessen Name künftig die Konzernfassaden schmücken.

Actavis hatte die Akquisition Allergans für 66 Milliarden Dollar im November 2014 gestartet. Der neue Name soll das in jüngster Vergangenheit durch etliche Übernahmen schnell vergrößerte Marken-Portfolio des Unternehmens betonen, heißt es in einer Mitteilung.

Actavis hieß ursprünglich ein isländischer Generikakkonzern, der von dem US-Hersteller Watson im April 2012 für 4,3 Milliarden Euro übernommen wurde. Bereits damals firmierte der neu entstandene Konzern unter dem Namen des zugekauften Partners. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11298)
Organisationen
Allergan (66)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »