Ärzte Zeitung, 17.03.2015

Unternehmen

Valeant stockt Angebot für Salix auf

MONTREAL. Der kanadische Pharmakonzern Valeant hat sein Ende Februar vorgelegtes Angebot für den US-Gastro-Spezialist Salix noch einmal verbessert.

Wie das Unternehmen zu Wochenbeginn mitteilte, soll die bereits geschlossene Übernahmevereinbarung dahingehend geändert werden, dass Valeant statt der ursprünglich vorgesehen 158 Dollar pro Salix-Anteil nun 173 Dollar in bar bezahlt.

Die Akquisition bekommt damit einen Gesamtwert von fast 16 Milliarden Dollar. Das Salix-Management habe dem zugestimmt, heißt es. - Valeant pariert damit einen Vorstoß des in Dublin ansässigen Pharmakonzerns Endo, der wenige Tage zuvor 175 Dollar je Salix-Aktie geboten hatte, allerdings nur einen Teil davon in bar. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11292)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »