Ärzte Zeitung, 17.03.2015

Unternehmen

Valeant stockt Angebot für Salix auf

MONTREAL. Der kanadische Pharmakonzern Valeant hat sein Ende Februar vorgelegtes Angebot für den US-Gastro-Spezialist Salix noch einmal verbessert.

Wie das Unternehmen zu Wochenbeginn mitteilte, soll die bereits geschlossene Übernahmevereinbarung dahingehend geändert werden, dass Valeant statt der ursprünglich vorgesehen 158 Dollar pro Salix-Anteil nun 173 Dollar in bar bezahlt.

Die Akquisition bekommt damit einen Gesamtwert von fast 16 Milliarden Dollar. Das Salix-Management habe dem zugestimmt, heißt es. - Valeant pariert damit einen Vorstoß des in Dublin ansässigen Pharmakonzerns Endo, der wenige Tage zuvor 175 Dollar je Salix-Aktie geboten hatte, allerdings nur einen Teil davon in bar. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11633)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »