Ärzte Zeitung, 25.03.2015

Merck

Mit Innovationspreis ausgezeichnet

DARMSTADT. Das Pharmaunternehmen Merck KGaA ist mit dem Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2015 ausgezeichnet worden. Der Preis steht unter Schirmherrschaft von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU).

Nach Mitteilung des Darmstädter Unternehmens ist Merck in der Rubrik "Unternehmen mit innovativen Personalkonzepten" prämiert worden. Der Preis sei an Belén Garijo, Mitglied der Geschäftsleitung von Merck und CEO Healthcare, überreicht worden.

Ausgezeichnet wurden die Projekte Merck Serono Innovation Cup und innospire, mit denen Merck das Innovationspotenzial des Unternehmens fördern will.

Für den Merck Serono Innovation Cup beispielsweise lädt Merck seit 2011 jährlich junge Wissenschaftler aus der ganzen Welt zu einem einwöchigen Summer-Camp ein, in dem aktuelle Forscher und Merck-Forscher im Ruhestand zusammengebracht werden.

Aus den Camps seien bereits sieben Businesspläne bei Merck umgesetzt worden. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11670)
Organisationen
Merck (975)
Personen
Johanna Wanka (110)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sind Light-Getränke nützlich oder schädlich fürs Herz?

Light-Getränke sind in Verruf gekommen, dick zu machen und Diabetes zu fördern. US-Experten nehmen Stellung zur Herzgesundheit von zuckerfreien Drinks - und differenzieren. mehr »

EU-Bürger im Brexit-England nur noch "Second Class"

Jetzt geht der Brexit offenbar in seine fiese Phase: Wer als EU-Bürger auf der Insel bleiben will, soll es nicht leicht haben, meint das britische Innenministerium. Was heißt das? mehr »

Weniger Salz? Studie nährt Zweifel an WHO-Empfehlungen

Die WHO rät derzeit, nicht mehr als 5 g Kochsalz mit der täglichen Kost aufzunehmen. Diese Empfehlung scheint nach den Daten einer großen Studie übertrieben zu sein. mehr »