Ärzte Zeitung, 26.03.2015

Immuntherapeutika

BMS übernimmt Novo-Pipeline

KOPENHAGEN. Der dänische Pharmahersteller Novo Nordisk hat einen Partner für seine Forschungspipeline zu Autoimmunerkrankungen gefunden: Bristol-Myers Squibb teilte am Dienstag mit, eine Vereinbarung zum Erwerb der weltweiten Exklusivrechte an Novos Entwicklungsprojekten unterzeichnet zu haben. Finanzielle Einzelheiten des Deals wurden nicht mitgeteilt.

Novo Nordisk hatte im September vorigen Jahres angekündigt, sämtliche noch laufenden klinischen Studien zu dem Anwendungsgebiet Autoimmunerkrankungen binnen eines halben Jahres einstellen zu wollen.

Dem war der Abbruch des bis dato fortgeschrittensten Antikörper-Projekts, eines IL-20-Inhibitors gegen Rheumatoide Arthritis, vorausgegangen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11486)
Organisationen
Bristol-Myers Squibb (477)
Krankheiten
Arthrose (2404)
Personen
Novo Nordisk (313)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota, etwa bei Autismus, hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »