Ärzte Zeitung, 26.03.2015

Versandapotheken

Preis essenziell für Online-Käufe

HAMBURG. Der Preis ist das wichtigste Marketinginstrument für Versandapotheken. Bei einer repräsentativen Befragung von 1100 Bundesbürgern, die im Internet Medikamente orderten, gaben 87 Prozent "günstige Preise als wichtigsten Vorteil beim Onlineshopping" an.

Überproportional oft seien Rentner im Web auf der Suche nach OTC-Produkten, so der Hamburger Marktforscher Konzept und Markt, der die Studie erstellt hat ("Black Box Online Shopping - Medikamente") .

Bevorzugte Einkaufsquellen waren etwa die niederländische Versandapotheke DocMorris (für 27 Prozent der Befragten) oder der niedersächsische Anbieter Apotal. Die Hälfte der Befragten gab an, Medikamente immer beim selben Onlineshop zu bestellen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »