Ärzte Zeitung, 26.03.2015

Versandapotheken

Preis essenziell für Online-Käufe

HAMBURG. Der Preis ist das wichtigste Marketinginstrument für Versandapotheken. Bei einer repräsentativen Befragung von 1100 Bundesbürgern, die im Internet Medikamente orderten, gaben 87 Prozent "günstige Preise als wichtigsten Vorteil beim Onlineshopping" an.

Überproportional oft seien Rentner im Web auf der Suche nach OTC-Produkten, so der Hamburger Marktforscher Konzept und Markt, der die Studie erstellt hat ("Black Box Online Shopping - Medikamente") .

Bevorzugte Einkaufsquellen waren etwa die niederländische Versandapotheke DocMorris (für 27 Prozent der Befragten) oder der niedersächsische Anbieter Apotal. Die Hälfte der Befragten gab an, Medikamente immer beim selben Onlineshop zu bestellen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »