Ärzte Zeitung, 10.04.2015

HCV

MSD kommt mit neuer Kombi voran

KENILWORTH. Auch nach den jüngsten Zulassungserfolgen von Gilead und Abbvie bleibt Bewegung im Markt innovativer HCV-Therapeutika: Die US-Oberbehörde FDA hat MSDs oraler Wirkstoffkombi Grazoprevir + Elbasvir jetzt erneut den Status eines Therapiedurchbruchs zuerkannt: für die Behandlung von HCV des Genotyps 4 sowie des Genotyp 1 bei Patienten mit schweren Nierenschäden.

Die FDA hatte MSDs Fixkombi aus einem NS3/4A-Proteaseinhibitor und einem NS5A-Inhibitor schon einmal eine "Breakthrough Therapie Designation" für den Genotyp 1 erteilt, jedoch nach dem Markteintritt mehrerer neuer HCV-Präparate wieder aufgehoben. Das aktuelle Votum folgt der Vorlage neuer Studiendaten. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »