Ärzte Zeitung, 24.04.2015

Sofosbuvir

Mylan bringt Generikum für Indien

HYDERABAD. Der Generikakonzern Mylan, aktuell Übernahmeziel des israelischen Wettbewerbers Teva, hat unter dem Namen MyHep™ eine generische Version von Gileads Sofosbuvir (Sovaldi®) auf den indischen Markt gebracht.

Die Kopie des oralen Hepatitis-C-Therapeutikums, das 2014 weltweit bereits zwölf Milliarden Dollar erlöste, erfolgte mit Genehmigung des Originalherstellers.

Gilead hatte im Herbst vergangenen Jahres unter anderem auch Mylan eine nicht-exklusive Sofosbuvir-Lizenz zur Produktion sowie für den Vertrieb in 91 Entwicklungsländern, darunter Indien, erteilt.

Laut einer Mitteilung Mylans sind in Indien schätzungsweise 12 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »