Ärzte Zeitung, 24.04.2015

Sofosbuvir

Mylan bringt Generikum für Indien

HYDERABAD. Der Generikakonzern Mylan, aktuell Übernahmeziel des israelischen Wettbewerbers Teva, hat unter dem Namen MyHep™ eine generische Version von Gileads Sofosbuvir (Sovaldi®) auf den indischen Markt gebracht.

Die Kopie des oralen Hepatitis-C-Therapeutikums, das 2014 weltweit bereits zwölf Milliarden Dollar erlöste, erfolgte mit Genehmigung des Originalherstellers.

Gilead hatte im Herbst vergangenen Jahres unter anderem auch Mylan eine nicht-exklusive Sofosbuvir-Lizenz zur Produktion sowie für den Vertrieb in 91 Entwicklungsländern, darunter Indien, erteilt.

Laut einer Mitteilung Mylans sind in Indien schätzungsweise 12 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »