Ärzte Zeitung, 19.05.2015

Boehringer

Kandidaten gegen NASH geplant

INGELHEIM. Boehringer Ingelheim hat eine Option zum Erwerb eines Wirkstoffkandidaten gegen nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH) ausgeübt. Lizenzgeber ist das australische Pharmaunternehmen Pharmaxis.

Boehringer will das experimentelle Molekül PXS4728A, den Angaben zufolge ein SSAO/VAP-1-Hemmer, nun durch die klinische Entwicklung bringen. Pharmaxis erhält eine Vorabzahlung über 39 Millionen Australische Dollar (27,5 Mio. Euro).

Einschließlich Meilensteinzahlungen könnten Pharmaxis aus dieser Allianz bis zu 750 Millionen Australische Dollar (530 Mio. Euro) zufließen, heißt es. Zudem erhalte Boehringer auch Lizenzen an weiteren vergleichbaren Wirkstoffkandidaten von Pharmaxis. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »