Ärzte Zeitung, 26.05.2015

Antikörper

Boehringer beauftragt Eureka

INGELHEIM/SAN FRANCISCO. Boehringer Ingelheim hat mit dem privaten kalifornischen Biotechunternehmen Eureka Therapeutics eine Forschungsvereinbarung zur Identifizierung neuer Antikörper geschlossen, die intrazellulär gegen Tumoren ansetzen könnten.

Finanzielle Details dazu wurden nicht bekannt gegeben. Es heißt lediglich, Eureka erhalte eine Vorabzahlung. Später würden je nach Entwicklungsprogramm weitere Gebühren fällig. Außerdem trage Boehringer die Kosten für die frühen Forschungsarbeiten.

Die Allianz unterstreiche das langfristige Engagement Boehringers in der Onkologie sowie das Interesse, neue Ansatzpunkte für die Krebs-Immuntherapie zu erkunden, heißt es von Unternehmensseite. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Prostatakrebs bei jungen Männern immer früher entdeckt

Im Vergleich zu den 1990er Jahren wird heute das Prostatakarzinom bei Männern unter 50 Jahren bereits in früheren Stadien diagnostiziert. Darauf deuten Studienergebnisse hin. mehr »

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Britische Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Pfunde weg, Diabetes weg

Starke Gewichtsreduktion ohne Adipositas-Chirurgie: Das britische „Counterweight-Plus“-Programm bietet Patienten eine Option, die auch in Hausarztpraxen funktioniert. mehr »