Ärzte Zeitung, 23.06.2015

Projekt

Kindergesundheitsmobil in Essen expandiert

MÜNCHEN/ESSEN. Die Projektlaufzeit des 2012 gestarteten Kindergesundheitsmobils in Essen wurde nun um 18 Monate bis März 2017 verlängert. Das durch die McDonald's Kinderhilfe Stiftung finanzierte Projekt werde von derzeit fünf auf zukünftig 17 Standorte erweitert, zudem werde das Mobil künftig regelmäßig Übergangsheime für asylsuchende Menschen anfahren, teilt die Stiftung mit.

Das bundesweit einmalige Pilotprojekt habe sich die Stärkung und Förderung der Kindergesundheit in Essen zum Ziel gesetzt. Allein 2014 habe das Team, bestehend aus Sozialpädagogen, einem Übungsleiter, einem Kinderarzt sowie einer Projektleitung, 9573 Besucher unter anderem medizinisch informiert und beraten. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Depressionsrisiken. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »