Ärzte Zeitung, 30.06.2015

Neuropathien

Novartis erwirbt Start-Up

BASEL. Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat eine definitive Vereinbarung zum Erwerb der privaten amerikanisch-australischen Spinifex Pharmaceuticals Inc. getroffen.

Durch die Akquisition - finanzielle Einzelheiten wurden nicht genannt - füllt Novartis seine F&E-Pipeline mit Kandidaten zur Behandlung neuropathischer Schmerzen. Fortgeschrittenstes Entwicklungsprojekt von Spinifex ist EMA401, ein Angiotensin-II-Typ-2-rezeptor -Antagonist, mit dem bereits erste Phase-II-Tests gemacht wurden.

Spinifex wird von mehreren Finanzinvestoren gehalten. Seit 2005 hat das Unternehmen nach eigenen Angaben in drei Finanzierungsrunden umgerechnet etwa 58 Millionen Euro Venture-Capital eingeworben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11774)
Schmerzen (3569)
Organisationen
Novartis (1616)
Krankheiten
Schmerzen (4652)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »