Ärzte Zeitung, 29.07.2015

Quartalszahlen

Bayer wächst stark mit Pharmasparte

LEVERKUSEN. Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat im zweiten Quartal dank neuer Medikamente und eines milliardenschweren Zukaufs den Umsatz um 18,2 Prozent auf 12,09 Milliarden Euro gesteigert.

Besonders stark waren die Zuwächse Unternehmensangaben zufolge im Gesundheitsgeschäft, aber auch die Agrarchemie und die vor der Abspaltung stehende Kunststoffsparte legten zweistellig zu. Im Gesamtkonzern erhöhte sich der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sowie vor Sonderposten um fast ein Drittel auf 2,9 Milliarden Euro.

Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 1,15 Milliarden Euro - ein Fünftel mehr als 2014.Wegen der jüngsten Wechselkursschwankungen und der Abgabe des Diabetes-Geschäfts senkte Bayer die Umsatzerwartung für 2015 auf 47 Milliarden Euro nach zuvor veranschlagten 48 bis 49 Milliarden Euro. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »