Ärzte Zeitung, 24.08.2015

Heidenheim

Hartmann verzeichnet Plus bei Umsatz und Gewinn

HEIDENHEIM. Der Heidenheimer Gesundheitskonzern Hartmann verzeichnet für das erste Halbjahr 2015 einen Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt von 5,0 Prozent auf 955,1 Millionen Euro. Das Konzernergebnis hat Hartmann nach eigenen Angaben um 3,8 Prozent auf 40,5 Millionen Euro gesteigert.

Der Anteil der medizinischen Kernsegmente am Gesamtumsatz habe bei knapp 80 Prozent gelegen. Den stärksten Umsatzzuwachs habe mit 7,0 Prozent das Infektionsmanagement verzeichnet, gefolgt mit 6,5 Prozent vom Wundmanagement. Beim Inkontinenzmanagement habe die Steigerung 2,8 Prozent betragen. Bei den weiteren Konzernaktivitäten habe vor allem Kneipp den Umsatz getrieben. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »