Ärzte Zeitung, 31.08.2015

Roche

Forscher melden Erfolg mit Emactuzumab

PENZBERG. Einer Forschergruppe am Roche Innovation Center im oberbayerischen Penzberg kommt auf der Suche nach einem Medikament gegen die seltene Knochenkrebsvariante PVNS (pigmentierte villonoduläre Synovitis) offenbar gut voran.

Bei einer Dosisfindungs-Studie der klinischen Phase I mit dem experimentellen Antikörper Emactuzumab hätten 86 Prozent (24 von 28 Patienten) "sofort auf das neue Medikament angesprochen", heißt es.

"Bei 79 Prozent schrumpften die Tumoren signifikant, bei sieben Prozent verschwanden sie sogar völlig."

Laut Roche gibt es bislang kein zugelassenes Medikament gegen die Tumorerkrankung. Einzige Therapie sei oftmals die Amputation befallener Skelettabschnitte. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11538)
Krebs (10854)
Organisationen
Roche (704)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »