Ärzte Zeitung, 31.08.2015

Roche

Forscher melden Erfolg mit Emactuzumab

PENZBERG. Einer Forschergruppe am Roche Innovation Center im oberbayerischen Penzberg kommt auf der Suche nach einem Medikament gegen die seltene Knochenkrebsvariante PVNS (pigmentierte villonoduläre Synovitis) offenbar gut voran.

Bei einer Dosisfindungs-Studie der klinischen Phase I mit dem experimentellen Antikörper Emactuzumab hätten 86 Prozent (24 von 28 Patienten) "sofort auf das neue Medikament angesprochen", heißt es.

"Bei 79 Prozent schrumpften die Tumoren signifikant, bei sieben Prozent verschwanden sie sogar völlig."

Laut Roche gibt es bislang kein zugelassenes Medikament gegen die Tumorerkrankung. Einzige Therapie sei oftmals die Amputation befallener Skelettabschnitte. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11785)
Krebs (11127)
Organisationen
Roche (721)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »