Ärzte Zeitung, 01.09.2015

AstraZeneca

Neue Partner für die Immun-Onkologie

SAN DIEGO / TOKYO / LONDON. MedImmune, die F&E-Einheit des britisch-schwedischen Pharmaunternehmens AstraZeneca, hat zwei Kooperationen auf dem Gebiet der Immun-Onkologie geschlossen.

Mit der kalifornischen Mirati Therapeutics wurde eine Phase I/II-Studie vereinbart, bei der AstraZenecas experimenteller Anti-PD-L1-Checkpoint-Inhibitor Durvalumab in Kombination mit Miratis Histon-Deacetylase-Hemmer Mocetinostat getestet werden soll.

Von Heptares, Tochter der japanischen Sosei Group, erhält AstraZeneca die weltweiten Rechte an dem A2A-Adenosin-Rezeptorantagonisten "HTL-1071". Heptares erhält zunächst neun Millionen Euro vorab. Der Wirkstoffkandidat, so das Kalkül, könnte eine Blockade der T-Zellen durch den Tumor lockern. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »